PicMonkey Collage3

3 Girls 6 Tracks

Drei Mädchen und sechs Coversongs die unser Leben verbessern!

NIIA

Zum einen wäre da “Niia“, die noch relativ unbekannte Jazz&Soul Sängerin und Pianistin aus Massachusetts hat schon mit der Fugees-Legende Wyclef Jean Musik gemacht. Nachdem er auf Niia aufmerksam wurde, schleppte Wyclef sie prompt mit ins Platinum Sound Studio in New York und nahm mit ihr zusammen eine Akustik Version von “Sweetest Girl (Dollar Bill)” auf. Der Song ist um Längen besser als das Original!
Niia hat einen verdammt guten Musikgeschmack und neben alten Klassikern wie Bang Bang von der wunderbaren Nancy Sinatra covert sie auch die, eigentlich immer noch sehr aktuelle aber mittlerweile etwas in Vergessenheit geratene, Sommerhymne 2010 “BTSTU” von Jai Paul.

YUNA

Yuna ist eine malaysische Singer-Songwriterin, die anfangs nur kleine, lokale Erfolge feierte aber mittlerweile auf dem besten Weg ist, sehr bekannt zu werden. 2011 brachte Yuna über das New Yorker Indie-Label „FADER Label“ ihre Debüt EP „Decorate“ heraus. Kurz drarauf wurde niemand anderes als die Produzentenlegende Pharrell Williams auf sie aufmerksam. Zusammen mit ihm entstand ihre aktuelle Single “Live Your Life ” von auf ihrem self-titled Album „Yuna“.
Yuna hat es geschafft einen Track zu covern, von dem man immer dachte es sei völlig unmöglich. Doch Yuna bekommt es hin! Sie schnappt sich Nirvanas “Come as you are” und verwandelt es in einen äußerst guten und modern produzierten Pop-Track.
Als ob das nicht schon genug wäre, wagt sie sich als nächstes an ein Cover von Frank Ocean’s “Thinkin’ about you”. Der Track ist bei einer Livesession entstanden. Sie pustet sie ein sanftes Drumgerüst ins Mirko, singt mehrere Melodien ein, die sie dann live loopt und fügt dann mit ihrer ihrer wunderschönen, mädchenhaften Kopfstimme die Lyrics dazu. Top!
Yuna – Come as you are (Nirvana)

https://www.youtube.com/watch?v=nm5yyimKo4E

JULIA LOSFELT

Zum krönenden Abschluss: Die Pariser Sängerin Julia Losfelt.
Sie ist noch relativ unbekannt, wird aber gerade in unzähligen Musik-Blogs gefeiert als ob es kein Morgen gäbe. Zuletzt arbeitete sie zusammen mit dem ebenfalls aus Paris stammenden Produzenten Andrea. Heraus kam dabei der Track “Early Bird “, der auf Andreas EP „Cruising“ released wurde. Madmoiselle Losfelt greift aber auch gerne mal selber zu Drumcomputer und Synthesizer. Ihre Produktionen sind sehr ruhig und gleichzeitig treibend: wie sagt man so schön? “laid-back”. Dazu haucht sie mit ihrer zarten, rauchigen Stimme und ihrem französischen Akzent lasziv ins Mikrofon. Ein gutes Beispiel ist ihr super smoothes Cover von Kid Cudi’s “Mojo so dope“ (ganz kurz mal: Wie sexy kann es eigentlich klingen, wenn eine Frau “Bitch” sagt?)
Kurz nachdem Erscheinen von Mount Kimbie‘s neuem Album „Cold Spring Fault Less Youth“ kündigte sie an den Track “You took your time” (im Original mit dem britischen Bad Ass Motherfucker King Krule) zu covern. Gesagt, getan: seit Sonntag ist das schöne Ding online und es ist wunderbar!

Bildquellen: myspace.com/niaa, Fader Label, Moose Records