Pharrell Williams in Adidas

Die 5 besten Happy-Remixe

“Because I’m happy, clap along if you feel like happiness is the truth” schallt es gerade durch die ganze Welt. Pharrell Williams hat es nach seiner Zusammenarbeit mit Daft Punk mal wieder geschafft einen Hype á la “Get Lucky” zu erzeugen. Man nehme da allein das 24 stündige Video, das mittlerweile wohl von den Bewohnern fast jeder Stadt der Welt nachgeahmt wurde – bis hin zum kleinensten Kaff in Deutschland. Von “Happy” Sydney bis hin zu “Happy” Wiesbaden ist echt alles vertreten. Dazu nehme man ein emotionales Interview bei Oprah Winfrey (ja sie kann auf ihre Liste “Große-Stars-die-ich-vor-laufender-Kamera-zum-weinen- gebracht-habe” nun auch Pharrell Williams schreiben) und die Community dreht durch. Ein perfekt inszenierter Bilderbuch-Hype.
Wenn man ehrlich ist, kann man gegen den Track aber wirklich nichts sagen. Der Song ist eine Art “Don’t worry be Happy” 2.0 und strahl so viel positives aus, dass man eigentlich nur happy sein kann, wenn er irgendwo gespielt wird. Und wie es nun mal so ist, wenn ein Track solch ein Aufsehen erregt, wird das Internet mit Edits, Remixen, Mashups und Cover-Versionen derartig überschwemmt, dass man gar nicht mehr weiß wohin.
Einige davon sind gar nicht mal so schlecht. Hier unsere 5 Lieblingsremixe für euch im Überblick:

1.ForteBowie 1988 SOUL TRAIN EDIT

Der Name ist Programm, Soul Train 1988, die Blütezeit von Künstlern wie Michael Jackson oder Tina Turner. Übrigens auch das Jahr in dem ein gewisser Bobby Macferrin “Don’t worry be happy” herausbrachte. Einfach ein paar bpm langsamer, Disco-Samples, smoother Vibe. Perfekt zum entspannen nach dem Tanzen.

2.Woodkid Sad Remix

Woodkid, der Meister der Melancholie, schafft es tatsächlich den wahrscheinlich fröhlichsten Track des Jahres so zu remixen, dass Pharrell sich so anhört als ob er gleich weinen würde (obwohl einfach die Original-Vocals übernommen wurden). Auch hier ist der Name Programm. Sad. Moll- Akkorde. Streicher. Das eine Auge weint, das andere lacht. Bittersüß.

3.NEUS Remix

Let’s get funky. Es wird ein bisschen elektronischer. NEUS verändert die Rhythmik des Tracks. Hinzu kommen ein paar typische Piano-House-Akorde und funky Bassline. Es passt.



4.Robots With Rayguns Remix

Mit ein paar Steel-Drum Elementen á la Jamie XX und ein, ein paar im Hintergrund flackernden Synthies und treibenden Synthieslines verwandeln Robots With Rayguns, den Track in einen smoothen Trap-Track mit typischer Halftime-Drum-Rhytmik. Booom.

5.Urban Noize Remix

Zu guterletzt der wunderbare Remix von Urban Noize. Der rote Vorhang schließt und der Künstler verbeugt sich vor der tobenden Masse. Die perfekt zusammen gechoppten Samples in Verbindung mit ein paar smoothen Drumloops nehmen die Geschwindigkeit aus dem eigentlich eher forward gehen Original. Ein perfekter Abschluss für jedes gute Set, welches sich zwischen R’N'B und HipHop bewegt. Die Leute werden dir dankbar sein Herr DJ.
Urban Noize: “Giving it a feel good, bluesy feel”



Foto: David Perez Shadi