SONY DSC

HAZE mietz…Tommy Brandelik!

Freitag Morgen, Untergiesing: Ich sitze mit Tommy in der Küche seiner Wohnung, wir essen Roquefort Käse und trinken Espresso. Tommy hat gerade zwei Teller zerschmissen… er sagt das sind die Nachwirkungen der Arbeit in der Rubybar gestern Nacht. Die Tür geht auf, Tommys Mitbewohner scheint das Geräusch der zerspringenden Teller geweckt zu haben, er schlendert in Boxershorts in die Küche. Der Junge scheint auch einen neuen Kopf zu brauchen. Während er sich die Seele aus dem Leib hustet erzählt er uns, dass er gestern seinen Schlüssel verloren hat und macht sich ein Katerfrühstück (4 Eier). Tommy und ich brühen noch einen Café.

Tommy Brandelik (Jahrgang 88), Lebenskünstler, Skateboard-Fahrer (Salut Skateboards, USBA, Boardersshop) und Lebemann hatte schon Jobs in der Gastronomie, im Krankenhaus, bei der Filmproduktion sowie als Skateboard-Lehrer und Möbelpacker. Er lebte bereits in Barcelona, Berlin, aber seine Heimat ist schon immer München Giesing.
Ist er nicht gerade im Urlaub trifft man ihn im Attentat Griechischer Salat oder im 60er Stadion an der Grünwalderstraße. Er hat genug zu tun und ist keiner von den Typen, die ihre Zeit im Internet verschwenden. Sein jüngster Coup ist eine Veröffentlichung im Playboy. Zeit, sich mal mit dem Jungen zu unterhalten…


Haze: Was ist dein Weg zum Glück, welche Prioritäten setzt du im Leben?

Tommy: „Lebe schnell, skate schneller! Schmarrn…
Ich habe nicht das Verlangen, mir hohe Ziele zu setzten, sondern einfach die Zuversicht oder das Bewusstsein, dass ich die Entscheidungen, die ich momentan die richtigen sind. Ich denke man kann sich Ziele setzten und dahin arbeiten oder einfach nur die richtigen Entscheidungen im Leben treffen.“

Haze: Du hast ja schon einen anderen Lebensentwurf, als andere Leute in deinem Alter…
Tommy: „Ich lebe in den Tag hinein, aber strahle auch eine gewisse Sicherheit damit aus. Meine Motivation ist auf jeden Fall meine Familie, die steht immer als Backup hinter mir. Zu meiner Familie kann ich immer wieder zurück und brauche keine Angst zu haben, irgendwann vor dem Nichts zu stehen. Ein gutes Elternhaus, halt (lacht).
Ich dachte zudem, bevor ich mir zu früh im Leben irgendwelche Ziele setzte, schau ich mir erst mal möglichst viel an, damit ich einen Überblick habe, in welche Richtung es irgendwann gehen soll.“

Haze: Du hast ja im Zuge dessen auch schon in diversen Städten gelebt…
Tommy: „…und auch überall eine Arbeit mit Perspektive gehabt, die mich auch interessiert hat. Mir wurden auch fast immer langfristige Verträge angeboten, teilweise auch gut bezahlt aber es war nie mein Ziel zu sehr an einen Ort oder eine Firma gebunden zu sein. Wenn ich irgendwann mal soweit bin, dann entscheide ich mich schon dafür. Welche Branche das sein wird ist noch völlig offen.
Ich habe immer einen Plan B und C offen.“

Haze: Warum hast du dich trotz der Zeit in Berlin und Barcelona trotzdem wieder für München entschieden? Manche sagen ja über dich du wärst ein Bezirkspatriot…
Tommy: „Also Giesing fickt auf jeden Fall alle, soviel ist klar! Ja und Berlin… naja… weißt du, was das Schlimme ist an Berlin? Berliner Atzen sind cool, keine Frage, aber wenn du dort bist hast du das Gefühl nur von Dorfdeppen umgeben zu sein. Die Zugezogenen sind alle beschränkt und finden es geil, das endlich mal was los ist in ihrem Leben. Die kennen das gar nicht. 3,5 Millionen Dorfdeppen auf einem Haufen und ein paar Leute, die Originale geblieben sind aber die sind natürlich anders als die Giesinger Jungs. Ich will mich nicht verstellen und auch so werden wollen. Schau mal, wenn kennst du so aus Berlin? Die sind alle aus irgendwelchen Kleinstädten dahingezogen!
Barcelona ist immer noch eine Option für mich, mal sehen was die Zukunft bringt. Eine andere deutsche Stadt außer München kommt für mich aber nicht in Frage. Hier hab ich Freunde und Familie, was will man mehr.
Das easy-living in Barcelona kommt immer geil und so ein Urlaub ist ja schnell gemacht.“

Haze: Was ist dein aktuelles Setup – im richtigen Leben?
Tommy: „Der Kackvogel – ein Mitsubishi L300 mit eingebauter Matratze. Mein altes klappriges Damenrad und ein Rennrad, welches ich hasse. Hipsterlife my ass. Eine Geile Wohnung mit Bar, eine guten Frau und meine Freunde. Ach ja…und die Isar.“

Haze: Du bist viel mit dem Skateboard unterwegs, auch auf Touren. Was ist das merkwürdigste, das dir je dabei passiert ist?

Tommy: „Wir waren einmal mit den United Skateboard Artists auf 30 Tage – 30 Shops – Tour mit einem Mercedes Sprinter mit Camping Aufbau (inkl. Bett) quer durch Deutschland. Mit so was touren eigentlich Rock-Bands. Das ist jetzt 5 Jahre her. (Video-Link). Eines Abends haben wir mit dem Van vor einem Club geparkt. Ein Kollege von mir hat oben im Bus ein Mädchen verräumt, wir waren natürlich noch ein wenig länger auf der Party, um ihm seinen Spaß zu lassen. Später sind David und ich auch noch ins Auto gekommen, haben aber natürlich unten geschlafen. Am nächsten Morgen wache ich auf und das Auto steht auf einmal komplett woanders in der Stadt und ich hab erst einmal gar nichts verstanden. Was war hier passiert?
Während wir da unten unseren Rausch ausgeschlafen haben, wurden wir einfach abgeschleppt da wir im kompletten Halteverbot standen. David ist erst aufgewacht, als wir schon auf dem LKW vom Abschleppdienst standen. Der Rest hat friedlich weitergeschlafen. David musste uns dann schnell mittels Cash auslösen und uns um 7 Uhr morgens mit seinem massiven Restalkohol irgendwohin fahren, wo wir parken durften… Gypsie-Tour Lifestyle eben.“

Haze: Wie kamst du eigentlich in den Playboy?

Tommy: „Der Playboy kam natürlich zu mir (lacht). Ich hab da nicht gegeiert, ich würde sagen, Glück gehabt und die richtigen Leute als Freunde. Es war eh nur für die Modeseite, die brauchten einen von meinem Format – Klein, brutal, gutaussehend. Außerdem konnte ich einen Menschen, der mir lieb ist einen Gefallen tun.“

Haze: Dank dir vielmals für das Gespräch, du hast das Schlusswort…
Tommy: „Lasst euch nicht blenden und bleibt schön am Karton.“

Hier ein paar ausgewählte Videos von Tommy:

Tommy Brandelik // gypsie leftovers from Usba Crew on Vimeo.

Tommy Brandelik 10 Years Anniversary from skateboardmsm on Vimeo.

Hier 3 seiner Lieblingslieder:

AZRA – Balkan

LYNYRD SKYNYRD – SIMPLE MAN

Fonky Family – La Furie et la foi