130819-lana-del-rey-tropico

Lana del Rey’s Kurzfilm: “Tropico”

Bild: Interscope Records

Lana del Rey’s Kurzfilm “Tropico”

Es gibt Neuigkeiten aus dem Hause Del Rey! Gestern wurde Lana Del Rey’s Kurzfilm “Tropico” auf der Videoplattform Vevo veröffentlicht und ich kann euch sagen: Dieser Film hat alles: Einhörner, Jesus, Titten – und natürlich die großartige Lana Del Rey höchstpersönlich, unter anderem in Unterwäsche! Ausrasten! Natürlich möchte ich nicht zu viel verraten, aber sollte sich – aus welchen Gründen auch immer – hier jemand befinden, der sich diesen Augen- und Ohrenschmaus nicht gönnen möchte, sei die Story kurz zusammengefasst: Lana Del Rey, inszeniert als DIE fleischgewordene Sünde Eva verführt ihren Adam, der …wie drück ich das politisch korrekt aus…von einem Afro-Albino(?) gespielt wird und sorgt für den Fall des Paradieses. Vom Garten Eden wird das Paar in “das Land der Götter und Monster” (Los Angeles) verbannt, wo es auf allerlei kriminelle und wahnsinnig rebellische live-fast-die-young-yolo Art und Weise Cash macht und das Leben zelebriert. Soviel zur Story, ich möchte wie gesagt nicht zu viel verraten, deswegen streue ich hier nur noch einige Schlagworte ein, falls der vorige Absatz jemanden noch nicht genug Hummeln in den Hintern geblasen haben sollte: Lana Del Rey STRIPPEND, Elvis, Cholo, Jungs mit Tattoos und der Sündenpfuhl Los Angeles in all seinen schmutzigen Facetten. Untermalt wird das ganze mit Songs aus der Paradise Edition ihres Albums “Born to die”. Ja ich weiß, das ist schon alt und man könnte sagen, sie melkt die Kuh bis kein Tropfen mehr aus dem vertrockneten, krustigen Euter mehr hervorzupressen ist, ABER: Es war auch ein großartiges Album, das selbst von Kanye West gelobt wurde – und der mag eigentlich nichts außer sich selbst. Hail Lana!